Du bist künstlerisch begabt und überlegst eigene Shirts im Internet zu verkaufen? Dein Online Shirt Business kannst du so gut wie von überall auf der Welt starten und das ohne großes Risiko. Im Folgendem habe ich dir die größten Vorteile in vier kompakte Bereiche zusammengefasst. Erfahre wie du von einem eigenem Shirt Business am besten profitieren kannst.

1. Kostenlos und ohne Risiko eigene Shirts online verkaufen

Zunächst Das Wichtigste: Das Anbieten und Verkaufen von Shirt Designs über diverse Shirt Verkaufsplattformen ist in den meisten Fällen kostenlos und recht einfach. Es haben sich bereits mehrere Shirt Online Verkaufsplattformen am Markt etabliert, die dir die häufigsten zwei Verkaufsmöglichkeiten anbieten.

Verkauf über Marktplatz oder eigenen Shop?

» Beim Verkaufen über einen Shirt Marktplatz bietest du deine Designs mit allen anderen Designern auf einem großem Markt gleichzeitig an. Hier bekommst du die größte Sichtbarkeit und die Chance, dass viele potenzielle Käufer dein Shirt Design sehen und kaufen können, hast aber im Umkehrschluss auch eine größere Konkurrenz.

» Du kannst deine Shirts auch über einen eigenen Shirt Shop verkaufen. Dieser wird in der Regel vom gleichen Shirt Druckdienstleister zur Verfügung gestellt. Das heißt, in dem Shop befinden sich nur deine Shirt Designs. Der Vorteil dabei ist, dass du bei den meisten Plattformen pro verkauften Shirt oder Sweatshirt häufig mehr verdienst. Allerdings ist der Shop in der Regel nicht direkt über den Marktplatz zugänglich, sondern nur über eine spezielle Webadresse, die du durch Marketingaktivitäten wie Google, Facebook etc. bekannter machen musst, um Besucher in den Shop zu locken.

Tipp: Du musst dich nicht unbedingt für eines der beiden Varianten entscheiden, sondern kannst auch beide parallel als Verkaufskanal nutzen.

Shirts verkaufen ohne finanzielles Risiko

Das Anmelden bei einer Shirt Plattform sowie das Anlegen eines kostenlosen Shops ist meist in wenigen Minuten und ohne große Vorkenntnisse möglich. Dir entstehen in der Regel keine Shop Gebühren oder Nutzungskosten. Du legst deinen Preis für dein Shirt Design fest und bestimmt was du an Marge verdienst. Du verdienst bereits ab dem ersten verkauften Shirt mit. Dies gilt sowohl für den Marktplatz als auch über den Shop.

Für deinen eigenen Shop benötigst du kein technisches Hintergrundwissen über Webseitenaufbau. Der Shop ist für dich soweit vorbereitet, dass du ihn direkt nutzen und in wenigen Minuten nach deinem eigenen Still und Design individualisieren kannst.

Zu Beginn reichen dir schon nur ein paar wenige Shirt Designs, um mit dem Verkaufen loszulegen. Die Designs lädst du als druckfähige Datei (z.B. PNG oder EPS) auf deinem gewünschten Marktplatz und/oder Shop hoch. Das beste dabei ist, dass du kein finanzielles Risiko tragen musst. Du kannst schon mit wenigen Euros starten, die du idealerweise in deine ersten eigenen Designs investiert.

Du musst also keine großen finanziellen Investitionen tätigen wie z.B. für Mitarbeiter, Verkaufsraum oder Shop, Produktion oder Lagerhaltung von bereits produzierten Shirts. So bist du auch nicht an einen bestimmten regionalen Ort gebunden, da du deine Shirt Designs von überall auf der Welt online hochladen und verkaufen kannst. Selbst deine Marketing Aktivitäten kannst du von überall aus steuern. Was du benötigst, ist nur deinen Laptop und einen Internetzugang.

2. Profitiere vom Fulfillment Service der Shirt Verkaufsmarktplätze ohne Zusatzkosten durch Print on Demand

Die meisten Shirtdruck Marktplätze und Shirt Verkaufsplattformen sind zeitgleich Fulfillment Dienstleister. Der größte Vorteil dabei ist: Du musst nichts selbst produzieren, bedrucken, verpacken und verschicken.

Fulfillment heißt ganz einfach erklärt, die Übernahme der gesamten Bestellabwicklung nach deinem Shirtverkauf. Das heißt für dich, dass du dir keine Sorgen über die Produktion, Zahlungsabwicklung und Versand und gegebenenfalls Retouren machen musst. Auch brauchst du keine Rechnungen für den Käufer deines Shirts zu schreiben oder dich um den Kundenservice bei möglichen Fragen oder Reklamationen kümmern. Es entstehen für dich weder Aufwände noch Zusatzkosten für den Service.

Dies wird komplett für dich übernommen und du bekommst davon gar nichts mit. Du musst dich also um nichts kümmern und erhälst deine Verkaufsprovision nach erfolgreichem Verkauf, meist nach Ablauf des Retourzeitraums, automatisch gutgeschrieben.

Du fragst dich nun, wieso Shirt Marktplätze diesen Extra Service ohne Zusatzkosten anbieten können?

Wie Print on Demand funktioniert

Fast alle Shirt Marktplätze agieren nach dem Prinzip „Print on Demand“ was nichts anderes bedeutet als „produziert wird es erst, wenn die Nachfrage da ist“. Das heißt, erst wenn dein Design auf einem Shirt, Sweatshirt oder Accessoires gekauft wurde, wird es bedruckt und verschickt. Dadurch spart die Verkaufsplattform Lagerkosten, weil sie nicht alle Designs im Shop in großen Mengen auf Shirts & Co. produzieren und lagern muss.

Stell dir nun mal vor, ein Shirt Marktplatz Anbieter hat 1 Mio. verschiedene Designs in 10 verschiedenen Farben und 6 Größen im Sortiment. Dies wären allein 60 Mio. Kombinationsmöglichkeiten für Shirts, wenn man von jedem Shirt alleine nur ein einziges in jeder Farbe und Größe produzieren würde. Die Kosten für die Lagerhaltung und das Management würde extrem in die Höhe gehen. Darin sind andere Produkte wie Sweatshirts, Tops, Jacken und Tassen noch gar nicht berücksichtigt.

Vielleicht verstehst du es an dem Beispiel etwas besser, wieso Print on Demand viel effizienter ist und es sich für beide Seiten lohnt: Sowohl für die Shirt Marktplätze als auch für dich als Verkäufer. Nur so können die kompletten Lagerkosten auf das Minimum reduziert werden. Und deswegen entstehen für dich keine weiteren Kosten, wenn du ein Design verkaufst.

Bei Print on Demand berechnet der Plattform Betreiber einen Basispreis für Shirt und Druck. Hierbei sind alle seine Kosten und Gewinne einberechnet. On top kommt anschließend noch deine Gewinnmarge für dein Design drauf, woraus der endgültige Preis für das Shirt entsteht. Optional kommen Versandkosten hinzu, die meistens vom Endkunden übernommen werden.

3. Passives Einkommen durch eigenes Shirt Business

Ist dein Shirt einmal eingestellt, kann es sich theoretisch tausende Male verkaufen. Du hast nur den anfänglichen Aufwand, dein Design zu produzieren und auf einer oder mehreren Plattformen und Shops einzustellen. Gegebenenfalls musst du ab und zu kleine Änderungen und Anpassungen je nach Marktplatz vornehmen, aber dazu zu einem anderen Zeitpunkt mehr.

So kannst du gerade im Urlaub, am Schlafen oder unterwegs mit Freunden sein und trotzdem Shirts verkaufen und passives Geld verdienen. Um die Abwicklung und den Versand brauchst du dich also nicht zu kümmern. Selbst neue Designs könntest du im Urlaub gestalten und hochladen. Egal ob du sie selbst mit einem Grafikprogramm designst oder einkaufst – beides kannst du aus der Ferne erledigen oder managen.

Auch wenn du einen Hauptberuf hast und dein Shirt Business nebenbei starten und laufen lassen möchtest oder Student, Hausfrau oder in Elternzeit bist, es ist für alle möglich mit etwas Fleiß, Arbeit und ernsthaftes Interesse fürs Designen nach kurzer Zeit eigene Shirts zu verkaufen und damit passives Einkommen zu verdienen.

Du entscheidest über deine Zeitaufteilung, wie schnell du wie viele Shirts einstellst und letztendlich entscheidest du über deinen eigenen Erfolg.

4. Weitere Verkaufsmöglichkeiten durch externe Shopanbindung für erfahrene Shirt Verkäufer

Wenn du bereits Verkaufserfahrungen hast und ein größeres Shirt Design Portfolio mitbringst, kannst du deine Marktreichweite nochmals deutlich erweitern, indem du deine Shirts über Amazon oder über einen eigenen Webseiten Shop mit Woocommerce oder Shopify verkaufst. Hiermit sind allerdings meist noch größere Aufwände sowie Kosten verbunden.

Um diese Funktion nutzen zu können, benötigst du eine eigene Schnittstelle zwischen der externen Verkaufsseite (z.B. Amazon oder eigene WordPress Webseite) und dem Shirt Marktplatz, welches für dich weiterhin die (komplette) Fulfillment Leistung übernehmen soll und Shirts für dich bedruckt und verschickt. Einzelne Leistungen kannst du individuell mit dem Dienstleister absprechen. So gibt es auch die Möglichkeit, dass die Retouren an dich zurück geschickt werden, sofern es welche gibt.

Wenn du aber weiterhin ortsungebunden bleiben möchtest oder keine Möglichkeit oder Zeit hast, diese anzunehmen, solltest du die Retouren idealerweise an den Marktplatz Betreiber zurück senden lassen. Nur so bleibst du unabhängig und kannst dich effektiver aufs Designen und das Verkaufen konzentrieren. Aber abgesehen davon, sollte es dein Anspruch sein, nur solche Designs zu verkaufen, die nicht zurückgesendet werden.

Sofern du deine Shirts direkt über Amazon verkaufen möchtest, benötigst du auch dort ein eigenes Verkaufskonto. Hier musst du mit zusätzlichen monatlichen Nutzungsgebühren und einer prozentualen Verkaufsprovision pro getätigten Kauf rechnen. Sofern dein Markplatz eine Schnittstelle anbietet, kannst du dein Shirt Portfolio direkt mit Amazon verbinden und synchronisieren.

Diese Option solltest aber erst wählen, wenn du schon mehr Erfahrungen mit Shirts verkaufen gemacht hast und sich deine Shirts bereits erfolgreich verkauft haben. Damit stellst du sicher, dass deine Fixkosten auch gedeckt werden.

Zusammenfassung deiner Verkaufsvorteile über große Shirt Marktplätze

  • Kostenloses Einstellen und Verkaufen von Shirt Designs über diverse Marktplätze
  • Eigener Shop ohne große Vorkenntnisse
  • keine Kosten für Abwicklung, Produktion und Versand durch Print on Demand und Fulfillment Leistungen
  • Shirts Verkaufen von überall auf der Welt übers Internet
  • Passives Einkommen durch unbegrenzten Verkauf deiner Designs
  • Zusätzliche Anbindungsmöglichkeiten für Amazon und eigene Shop-Webseiten mit WordPress